Aus eigener Erfahrung weiß ich, bevor ich mich zu einem Kurs anmelde, hab ich oft viele Fragen. Fragen, die auch eine Webseite nicht immer in Gänze beantworten kann. Mir selbst hat es oft geholfen, wenn ich Berichte ehemaliger Teilnehmer gelesen habe. Deshalb habe ich in 2017 erstmalig einige Teilnehmer nach Abschluss ihres Kurses gefragt, ob sie über ihre Erfahrungen etwas aufschreiben würden, um anderen die Teilnahme-Entscheidung zu erleichtern. Und ich bin sehr dankbar dafür, dass manche die Idee genauso gut fanden und ihre Erfahrungen aufgeschrieben haben. Im Folgenden lesen Sie also die authentischen Berichte von Menschen aus verschiedenen von mir angebotenen Kursen. 

Ingenieurin, 30

Im Herbst 2016 war ich dringend auf der Suche, wie ich mit Stress und Anspannung besser umgehen kann. Bisher funktionierte ich „gut“, hatte viel gearbeitet, ohne Pausen, wollte auf Arbeit und Zuhause immer alles richtig machen – ein Druck, der in ständige seelische und körperliche Anspannung führte. Dies merkte ich oft erst abends nach Feierabend, arbeitete Probleme während des nächtlichen Zähneknirschens ab. All die Zeit haben sich keine „Nebenwirkungen“ gezeigt, bis ca. ein Jahr vor Beginn des Kurses.

Paar/Coaches, 61/56

Hallo liebe Manuela, sehr gerne kommen wir Deinem Wunsch bezüglich einem Feedback zum MBSR Kurs nach. Vorab möchten wir die Gesamtnote 1 als Zusammenfassung geben – exzellente Arbeit.

Wir sind seit mehr als 25 Jahre selbstständig tätig und immer an Werkzeugen interessiert, die uns das Leben leichter machen, mit denen wir Energie, Zeit und Geld sparen können.

Controller, 41

Ich bin der typische Controller - genau, detailverliebt, pflichtbewusst und zum Perfektionismus neigend. Meine Erwartungen an mich aber auch an andere sind relativ hoch, denke ich. Das sich bei diesen Eigenschaften oft auch Ärger bzw. Stress einstellt, war mir bewusst. Trotz dieses Wissens gelang es mir aber nicht, mein Stresslevel herunterzufahren.

Frau mit Neurodermitis, 47

2016 habe ich einen 8-wöchigen MBSR-Kurs gemacht, um besser mit meinen Neurodermitisschüben und dem starken Juckreiz umgehen zu können, der seit einigen Monaten wieder vermehrt auftrat.

Psychologin, 48

Mein MBSR-Kurs begann im Januar 2017 als berufliche Fortbildung und wurde im Laufe der acht Wochen zu einer wertvollen Etappe auf der Reise zu mir selbst. Anfangs dachte ich, MBSR sei einfach eine gute Methode zur Stressreduktion - was es auch ist - und doch kann es sehr viel mehr geben.

Grafikdesignerin, 53

Mitte Oktober 2016 habe ich ein Achtsamkeitstraining angefangen - es war mein erster Kurs dieser Art. Wie bin ich dazu gekommen? Gesund Leben ist schon seit geraumer Zeit ein Thema in unserer Firma. Im Spätsommer hatten wir Gesundheitstage, wo wir als Mitarbeiter schauen konnten, was uns gut tut.

Psychologie-Studentin, 29

Ich bin durch einen Flyer und durch Empfehlung einer Freundin auf Quantum 17 gestoßen, habe eine Anmeldung für einen der Kurse trotzdem lange Zeit vor mir hergeschoben. Vielleicht aus Zeitnot, Geldmangel, Faulheit oder einer Mischung aus allem... Als ich dann - mitten in den Abschlussprüfungen - 50 Euro im Geldautomaten stecken ließ, weil ich mal wieder total im Stress und völlig in Gedanken versunken war, wusste ich, es ist Zeit, etwas zu tun.

Studentin Philosophie, 23

Als ich mich für den AT-Kurs bei Manuela anmeldete, war ich auf der Suche nach einer Entspannungsmethode - in der Hoffnung, mein durchgehend hohes Stressniveau etwas zu reduzieren und einen konstruktiveren Umgang mit Gefühlen und Impulsen zu befördern.

Studentin, 28

Ich habe den Anfängerkurs "Autogenes Training" bei Manuela mitgemacht. Über Flyer im Ökohaus habe ich von dem Kurs erfahren und mich verbindlich angemeldet. Ich wollte schon immer mal ausprobieren, was es mit dem Programm Autogenes Training auf sich hat und eine bloße theoretische Ausarbeitung zu diesem Thema war mir zu unpraktisch.

Sozialpädagogin, 36

Als ich mich 2016 für den Kurs Autogenes Training (AT) angemeldet habe, hatte ich Schlafprobleme und eine wiederkehrende innere Unruhe. Beides machte mir im Alltag sehr zu schaffen.

Personalleiterin, 32

Ich habe Anfang 2015 Quantum 17 das erste Mal kennengelernt im Rahmen des Kurses 'Autogenes Training". Das Ambiente dort ist einfach wunderbar, ein wahrer Ruhepool gepaart mit Moderne.

Kapitän, 56

Ich hatte mich für den Kurs Autogenes Training entschieden. Es war mein Wunsch, mit Hilfe der Methode des AT eine sehr wirkungsvolle Unterstützung zur aktiven Entspannung und zum Stressabbau in Beruf und Alltag zu erhalten.

Abteilungsleiter, 38

Ich habe mich zum Kurs Autogenes Training nach einem von Manuela durchgeführten Einführungsworkshop in unserer Firma angemeldet, um aktiv etwas für meine Entspannung zu tun bzw. zu schauen, ob das überhaupt funktioniert. Der Kurs hat mir insgesamt sehr gut gefallen.

Geschäftsführerin, 48

Ich habe den Kurs „Autogenes Training“ Anfang 2017 besucht. Um ehrlich zu sein, war ich am Anfang etwas skeptisch, ob das etwas bringt. Ein paar Wochen vorher war bei mir Bluthochdruck festgestellt worden. Und da ich relativ schlank, mehrmals die Woche sportlich aktiv bin und auch gesund esse, hat mich das sehr überrascht.

Ärztin, 30

Den Kurs „Autogenes Training“ habe ich im Frühjahr 2017 in der Hoffnung gemacht, besser mit meinem seit der Examenszeit bestehenden Tinnitus leben zu können. In den 8 Wochen haben wir in einer netten kleinen Runde nicht nur die Methode an sich erlernt, sondern auch viele Tipps und Anregungen von Manuela zur Stressbewältigung im Alltag sowie zu verschiedenen Aspekten rund um das Thema Achtsamkeit bekommen.

Ärztin, 40

Das Quantum17 ist mir ans Herz gewachsen. Ich besuche es seit mittlerweile 5 Jahren. Dort komme ich zur Ruhe, tanke meine Akkus auf. Manuela und ihre Crew bieten verschiedene Wege zur inneren Ruhe und Gelassenheit, zum stärken seines Selbst und somit auch des Immunsystems an. Ich habe schon einiges ausprobiert - regelmäßiges Yoga und auch schon mal ein Kurs Autogenes Training. Für skeptische Einsteiger genau das Richtige!

Projektmanagerin, 35

Immer wieder hatte ich mir vorgenommen wegen Verspannungen und nächtlichem Gedankenkreisen einen Autogenes-Training-Kurs zu besuchen. Aber ständig passte es grade nicht oder etwas anderes war gerade wichtiger.

Seite 2 von 2