Fragen & Antworten

An dieser Stelle möchte ich regelmäßig gestellte Fragen beantworten. Sollten Sie weitere Fragen haben, melden Sie sich gern per E-Mail oder telefonisch.

 

Werden die Kosten für einen MBSR Kurs von den Krankenkassen übernommen?

Ja, die gesetzlichen Krankenkassen bezuschussen MBSR Kurse von zertifizierten Trainiern. 

 

Welche Materialien erhalte ich kursbegleitend?

Sie erhalten ein hochwertiges 48-seitiges Teilnehmerheft, in dem Sie alle Informationen zu den einzelnen Kursstunden finden. Zusätzlich stelle ich MP3-Audioanleitungen für alle Übungen hier auf der Internetseite zur Verfügung. In einigen Stunden werden Mitschnitte der Anleitungen aufgezeichnet, so dass Sie mit genau der Anleitung zu Hause üben können, die im Kurs gegeben wurde.

Sollte es Ihnen technisch nicht möglich sein, sich die Dateien im Internet zu downloaden, können Sie für 10 € alle Aufnahmen wahlweise als MP3-CD oder 3 CDs mit je einer Übungsanleitung (Bodyscan, Yoga, Sitzmeditation) erhalten.

 

Wieviele Teilnehmer sind dabei?

Die Gruppengröße bewegt sich zwischen 8 - 14 Teilnehmer.

 

Welche Erkrankungen sprechen gegen eine Teilnahme an einem MBSR Kurs?

Menschen mit

  • akuter depressiver Episode
  • akuter Psychose
  • akutem Alkohol-, Medikamenten u. Drogenmissbrauch
  • akuter Suizidalität
  • instabiler PTBS

sollten einen Kurs eher im Rahmen einer stationären Versorgung wahrnehmen oder unter der Begleitung eines Psychotherapeuten.

 

Was ist der Unterschied zwischen einem Entspannungskurs und einem Achtsamkeitskurs?

Entspannungskurse zielen darauf, eine Methode zu vermitteln, um Körper und Geist zu beruhigen und zu entspannen. Achtsamkeitsübungen können zwar von einem Gefühl der Entspannung begleitet sein, dies ist aber kein Ziel der Praxis. Im Achtsamkeittraining schulen wir uns darin, mit dem, was wir erleben, aufmerksam und freundlich umzugehen. Dies führt zu einer nachhaltigen Stressreduktion und Beruhigung.

Man könnte auch sagen: im Entspannungskurs verändern wir unsere Erfahrung absichtlich, im Achtsamkeitskurs erforschen wir unsere Erfahrung so wie sie ist. Bezogen auf unseren Alltag heißt das, dass wir durch Achtsamkeit lernen mit schwierigen Situationen, die wir nicht ändern können, besser umzugehen. Beispiele dafür sind Panikattacken, chronische Schmerzen, Veränderungen aufgrund von Krankheit oder auch die "anstrengenden" Eigenheiten anderer Menschen, mit denen wir zusammen leben oder arbeiten.

  

Muss ich im Kurs über mich sprechen?

Ein Bestandteil des MBSR Kurses ist der Austausch über die eigenen Erfahrungen mit Stress und mit der Übungspraxis von Achtsamkeit. Dieser Austausch findet vor allem in Kleingruppen, manchmal auch mit der ganzen Gruppe statt. Gleichwohl es durchaus unterstützend für die eigene Praxis ist, seine Erfahrungen zu versprachlichen, steht es jedem Teilnehmer frei, sich mitzuteilen oder auch nicht. Jeder Austausch findet in einer wertschätzenden und respektvollen Atmosphäre statt.

 

Was muss ich mitbringen?

Alles, was für den Kurs benötigt wird, ist vorhanden. Vom Hausschuh, über Stühle, Sitzkissen, Decken bis zur Yogamatte. Auch Tee und Wasser stehen bereit. Dennoch fühlen sich manche Teilnehmer wohler mit ihren eigenen Sachen. Dicke Socken, eine Decke oder eine verschließbare Trinkflasche können das Wohlgefühl unterstützen.

Es empfiehlt sich bequeme Kleidung mitzubringen oder anzuhaben.

 

Wie läuft die Anmeldung?

Sie können sich telefonisch oder per E-Mail anmelden. Per E-Mail erhalten Sie dann von mir alle notwendigen Informationen zugesandt.

 

Gibt es ein Vorgespräch?

Wenn Sie ein Vorgespräch nutzen möchten, um über Ihr Anliegen für Ihre Kursteilnahme zu sprechen, vereinbaren wir gern einen telefonischen oder persönlichen Gesprächstermin.
Unabhängig von einem solchen Vorgespräch erhalten Sie einen Fragebogen, den Sie ausgefüllt zum ersten Kursabend mitbringen.

 

Muss man die ganze Zeit am Boden sitzen?

Während Informationsvermittlung und Erfahrungsaustausch sitzen wir i.d.R. auf Stühlen. Wenn es aufgrund körperlicher Schmerzen sehr anstrengend für Sie ist, länger zu sitzen, besteht auch die Möglichkeit, sich hinzulegen, zu stehen oder kleine Schritte durch den Raum zu gehen.

 

Ich habe starke Schmerzen. Kann ich das durchhalten?

Es haben bereits einige Schmerzpatienten am Kurs teilgenommen. Aus meiner Erfahrung steht einer Teilnahme nichts im Weg.

Da es auch darum geht, die eigenen Grenzen behutsam zu erforschen und freundlich mit den eigenen Bedürfnissen umzugehen, sind Sie eingeladen, sich zwischendurch zu bewegen oder hinzulegen, wenn es Sie darin unterstützt, sich wohlzufühlen.

Gleichzeitig möchte Achtsamkeitspraxis einen neuen Zugang zur Schmerzerfahrung öffnen. Dieser besteht darin, dem Schemrz nicht auszuweichen, sondern ihn freundlich genauer zu erkunden. Normalerweise weichen wir Schmerz instinktiv aus, indem wir uns davon ablenken oder Medikamente nehmen, die ihn betäuben. Die erfolgreiche Wirkung von Achtsamkeit basiert darauf, die Schmerzerfahrung nicht durch ablehnende Gedanken zu verstärken, sondern durch eine Haltung der Güte und Freundlichkeit zu umsorgen. Das braucht zunächst Mut, führt in vielen Fällen schließlich jedoch zu einer Veränderung der Schmerzerfahrung.

 

Wird meine Anonymität gewahrt?

In den von mir geleiteten Kursen verzichte ich auf eine Vorstellungsrunde, so dass Sie selbst entscheiden können, welche Informationen Sie mitteilen. Von meiner Seite halte ich mich daran, die Namen und die Geschichte aller Teilnehmenden vertraulich zu behandeln.

 

Werde ich der einzige Mann sein?

Es gab schon Kurse mit 50% Männeranteil. Allerdings gibt es auch reine Frauenkurse. Derzeit beläuft sich die Quote auf ca. 20 - 40%.

 

Ich bin Atheist. Ist so ein Kurs etwas für mich, wenn ich kein Interesse an Esoterik habe?

MBSR ist ein säkulares Trainingsprogramm, das auf der Praxis von Meditation und Yoga basiert. Beides sind hochwirksame Techniken, um den Geist zu beruhigen und Spannungen abzubauen. Zusätzlich werden im Kurs vielfältige, wissenschaftlich validierte Informationen vermittelt, wie Stress entsteht und wie Achtsamkeit uns darin unterstützen kann, anders mit Stress umzugehen.